hinterauer.info


Unicable Sat Systeme
 

Weitere Information zu Unicable im
BSF-Store
von Mike Braun
 

Weitere Information

Wer oder wozu brauch man sowas?
 

Sie haben Kabelfernsehen, oder schauen über Hausantenne ... haben nur wenige Sender, zahlen teure Kabelgebühren, HD-TV geht teilweise an Ihnen vorbei weil immer mehr Angebote, die über Satellitenschüssel empfangbar sind, Ihnen nicht zugänglich sind?
 
Ihnen wurde gesagt, das Kabelnetz in Ihrem Haus sei eine Baumstruktur oder eine Reihenschaltung von Antennendosen und da kann man keine Satellitenanlage montieren? 
 
Sat Empfang benötigt zu jedem Fernseher eine oder mehrere Leitungen von einer zentralen Stelle ?! 
 
Ihnen wird was von Einkabellösungen erzählt, aber im selben Moment abgewunken, weil darüber nicht alle Sender möglich sind ?! 
 
Woweit alles richtig, aber das ist nicht das Ende der Technik, und daher möchten wir Ihnen was über unicable Systeme erzählen.


Warum gibt es so viele Bezeichnungen wie Einkabellösung, unicable, SATCR, SCR ? Wie funktioniert das?
 

Hier müssen wir ganz schnell eine Unterscheidung machen. Auch wenn beides mit nur einem Kabel arbeitet, also Einkabel (1 Kabel), gibt es zwei grundverschiedene Dinge. Es gibt die herkömmliches Systeme, die können nicht alle Sender, da der Frequenzbereich in so einer Einkabelanlage begrenzt ist. 
Zur kurzen Einführung die schnelle Erklärung, das im Satellitenbereich die große Vielfalt nur zustande kommt, weil man ein und den selben Frequenzbereich mehrfach nutzt. Genau genommen vier mal. In einer normalen Satellitenanlage würden diese Bereiche mit einem Schaltbefehl des Satellitenempfänger (kurz: Receiver) dahin geschaltet, wo der Sat Receiver gerade ein Sender wiedergeben soll. Daher müssen bei einer normalen Anlage auch zu jedem Receiver einzelne Leitungen verlegt werden, das jeder Receiver unabhängig vom anderen auf die verschiedenen Bereich zugreifen kann.

Bei einer Einkabellösung der herkömmlichen Bauart kann somit nur ein Viertel des Möglichen übertragen werden, da in dieser Anlage nicht umgeschalteten werden kann. Es stehen hier jedem Receiver zu jeder Zeit immer die gleichen Frequenzen zur Verfügung.

Vorteil dieser Anlagen, es können mit zu Hilfe nahme von ggf Verstärkern nahezu unendlich viele Receiver betrieben werden, an die auch keine sonderlich große Anforderung gestellt wird. 
Anders hingegen bei den unicable Systemen, was mich auch grade erstmal auf die Erklärung der Bezeichnungen bringt. unicable z.B. ist ein eingetragenes Zeichen der Entwickler, das ganze gehört zum Schaltprotokoll des DiSEqC Verfahren nach EN 50494. Viele nennen es daher anders, einer der Vorreiter dieser Technologie ist die Marke Technisat, die nennen Ihr System "Technirouter". Die Bezeichnung "Router" wird wahrscheinlich aus dem PC Bereich abgeleitet sein, denn ein Router gibt Signale einer Internet oder Netzwerkverbindung an eine oder mehrere Adressen im Netztwerk.
Daher verbirgt sich hinter SatCR die Bezeichnung "Satellite Channel Router" .. das selbe wie SCR .. somit ist dieses eigentlich eine Art Überbegriff des Verfahrens selber.. eben Sat-Kanäle über eine feste Adresse an Empfänger zu leiten.
 
Genau damit ist auch schon die Technik erklärt, und lässt vielleicht erahnen, das man hier leider nur so viele Receiver anschließen kann, wie es Adressen gibt, und das diese Receiver eben über das Schaltprotokoll verfügen müssen, um eben den Router ansteuern zu können.

Was kann so ein "unicable System"?

Was die Sendervielfalt angeht, so gilt der Empfang aller Sender einer Satelliten, sogar den gesamten Empfang zweier Satelliten, egal ob Datendienste, digital oder HDTV, Radio oder Pay-TV.
Anschließbar sind je nach System 3, 4 oder 8 Receiver.
Es gibt kleine Erweiterungen für Anlagen wo schon ein Multischalter oder eine Sat Verteilung existiert, da könnte man über eine Ableitung bis zu drei Receiver anschließen.
Dann gibt es ein LNB (Empfangselektronik in der Schüssel) welches gleich an an bis zu vier Receiver angeschlossen werden kann, da muss sonst ausser Antennendosen nichts mehr zwischen.
Und letztendlich kommen dann die externen unicable Router mit bis zu acht Receiver bzw 8 Ausgangskanäle, diese benötigen idR als Empfangselektronik im Spiegel ein Quattro LNB und vier Zuleitungen von dort bis zum Router.


Brauch ich sonst noch was?

Ja,wenn Sie vorher eine Kabelanlage oder Hausantenne hatten, sind alle darin befindlichen Bauteile nicht Sat geeignet, und sicherlich nicht unicable-tauglich.. Das gilt für Verstärker, für Verteiler und auf jeden Fall auch dür die Antennendosen. Gerade die Dosen sind nicht die üblichen aus der normalen Sat-Empfangstechnik, sondern speziell für unicable SCR Anlagen. Das hat was mit der Spannunsdurchlässigkeit und Richtung zu tun.
Die Dosen gibt es als Durchgangs und als Enddose, sowie Signalverteiler für mehrere Stränge (Baumstruktur).
Dann natürlich die Empfangsgeräte, die zwingend über die unicable-tauglichkeit verfügen müssen, hier gibt es aber schon Markenreceiver mit bestem Preis/Leistungsverhältnis für unter 50 Euro - also gar nicht so schlimm wie man denkt.
 
Und neben dem Sat-Spiegel kommt es halt drauf an, für wie viele Anschlüsse man das ganze aufbaut. Wichtig zu sagen, die LNB Lösung mit den 4 Anschlussmöglichkeiten ist nicht erweiterbar, dafür wird aber an Elektronik draußen sonst nichts benötigt. Für die 8´er Lösung wie vorhin schon beschrieben, benötigt es ein Quattro LNB am Spiegel, den unicable Router - das Hauptgerät sozusagen - und vier Leitungen dazwischen. Die meisten Router benötigen noch eine Steckdose zur Spannungsversorgung.

Weitere Information zu Unicable im BSF-Store von Mike Braun
 

 

Michael Hinterauer
Stüben 6
6850 Dornbirn

Österreich

michael@hinterauer.info
T 0043 664 123 1923


Weitere Information
 
 

 
Zurück