Hauptseite
Kräutergarten
 Hauptseite
hinterauer.info
 Fotorundgang
u. Wanderungen
 Mein
Kursangebot
Anfahrt
Kräutergarten
 
Vorherige Seite

Zurück zum Start

hinterauer.info
Weide / Weiden / Weidenzaun

Zur Errichtung eines Weidenzaunes wird eine ordentliche Menge von Setzlingen benötigt. Diese können auch selbst gezogen werden.

Die Beste Zeit zur Vermehrung von Weiden ist die Ruhephase, also Herbst bis früher Frühling. Egal wann die Weidenruten geschnitten werden, diese müssen feucht gehalten werden oder besser diese werden in Wasser eingelegt (zur lebenden Konservierung) oder gestellt, zumindest 2/3 der Rutenlänge. Geschieht dies im Freien, keine Sorge, der Frost kann auch einer Weidenrute nichts anhaben.

Wenn eine Weide noch Blätter trägt wird die Rute eher absterben oder verfaulen, da der Wasserbedarf für die Versorgung der Blätter über die kleine Schnittfläche der Rute nicht ausreichend gedeckt werden kann.
Wenn eine Weide schon Triebe zeigt ist es höchste Zeit diese zu schneiden oder in Wasser einzulegen oder in einen Topf mit Wasser zu stellen oder diese zu 2/3 in der Erde einzugraben.

Diese Weidenruten können auch direkt in die Erde gesteckt werden, auch wenn noch keine Wurzeln sichtbar sind, beachte dabei, dass die Rute nicht zu lang ist oder anders gesagt, 2/3 der Rute sollten in der Erde stecken, dann ist der Erfolg so gut wie sicher - alles andere ist ein Experiment und hängt von der Weidenart, Lagerung, Witterung, Wasserversorgung, etc. ab.

Je dicker die Rute war um so kräftiger treibt diese dann aus, dünne Stängel ergeben im ersten Jahr auch nur eine dünne Weide. Die Rute kann auch oben gekürzt werden, d.h. es wird nur der mittlere Teil einer Rute verwendet.

Bei der Planung deines Weidenzauns berechne die Anzahl der Ruten die du benötigst um einen stabilen Zahn errichten zu können. Für Durchgänge und Bögen kann du es mit längeren Ruten versuchen, ansonsten musst du die kürzeren so pflanzen, dass du diese im nächsten Jahr entsprechend ableiten kannst.

Wenn dein Zaun gewachsen ist und du diesen stabilisieren willst, dann kannst du die Ruten untereinander verbinden. Dies kannst du mit einer dünnen Rute tun in dem du diese wie einen dicken Bindfaden verwendest - ideal dafür geeignet ist die "Korbweide" (gibt es bei mir im Shop zeitweise zu kaufen). Du kannst 2 Ruten auch in gleicher Höhe einkerben (nicht zu tief, sondern eher breiter und flacher) und diese angekerbten Stellen Kerbe an Kerbe miteinander verbinden und fixieren. Die Weidenruten wachsen so zusammen und der Zaun wird stabiler.

Viel Erfolg !

Ich werde diesen Artikel in weiterer Folge noch mit ein paar Bildern ergänzen ...