Seite 1   Seite 2   Seite 3   Seite 4
Vorherige Seite

Zurück zum Start

hinterauer.info

Kalktuff in Lingenau

Auf den bewachsenen Stellen ist auch der Schwalbenwurz-Enzian zu finden.
Sogar mitten im Kalktuff bilden sich Inseln und darauf wächst ein verwegener Wasserdost. Vermutlich wird er auch irgendwann als Fossilie für die Ewigkeit, oder eben was wir dafür halten, konserviert werden.
Ein Rinne im Kalktuff in der sich das Quellwasser sammelt und wie in einem Auqadukt nach unten rinnt.
Ich hielt diese Pflanze zuerst für eine Wald-Engelwurz, der Stängel erscheint mir aber recht dünn zu sein und so nehme ich an es wird eher ein Laserkraut sein.
Eine seltsame Pflanze ... erschien mir sehr unpassend hier in dieser Schlucht.
Unweit von der Stelle steht ein kleiner Wald aus dieser Pflanze, über 2 Meter hoch, unter den Pflanzen wächst nichts anderes mehr.
Deshalb machte ich noch ein Detailfoto um sie zu Hause bestimmen zu können und es ist tatsächlich ein Neophyt, der Stauden-Knöterich. Er verursacht mittlerweile in ganz Europa arge Probleme, vor allem an Flussläufen, der andere einheimische Pflanzen verdrängt und nichts anderes mehr wächst. Er breitet sich über seine Rhizome aus, diese werden Daumendick und die Pflanze ist nur schwer wieder von diesem Ort zu entfernen. 

Ich kann nur hoffen, dass sich an dieser Stelle jemand der Bekämpfung annimmt, denn noch sind es lediglich 3 Stellen entlang des Weges mit ein paar Quadratmetern. 

Diese Pflanze sehe ich lieber, wenn auch sehr häufig jetzt im August, der klebrige Salbei.
Eine Haselwurz. Wurde früher bei Wassersucht und als Brechmittel verwendet, ist aber giftig und sollte selbst nur über Fertigpräparate angewendet werden.
Auf dem Rückweg werfe ich noch einen Blick auf den Seilsteg.
  Seite 1   Seite 2   Seite 3

  Seite 4