Hauptseite
Kräutergarten
 Hauptseite
hinterauer.info
 Fotorundgang
u. Wanderungen
 Mein
Kursangebot
Anfahrt
Kräutergarten
SHOP
Vorherige Seite

Zurück zum Start

hinterauer.info
Kräuterspirale
Aufbau und Nutzung

Eine Kräuterschnecke ist in unterschiedliche Regionen eingeteilt. Da die untere Region der Kräuterschnecke die gleichen Bedingungen erfüllt wie der Garten als solches, kann die Kräuterschnecke nahtlos in den Garten übergehen.

Bei Rundgängen in meinem Kräutergarten (ca. 1000 m2) bezeichne ist  auch diesen als "große Kräuterspirale", denn durch sein Hanglage sind unterschiedlichste Bereiche zu finden, von sonnig heißem trockenen und mageren Standort bis hin zum ständig feuchten und halbschattigen Areal.

Aufbau
Der obere Bereich ist mager und vor allem wasserdurchlässig, dies wird erreicht in dem reichlich Kies und Sand mit der Erde vermischt werden. Dort fühlen sich Kräuter wohl die auch am Wegesrand oder gar auf Kieshaufen ihr Auskommen finden.
 
Der mittlere Bereich ist immer noch wasserdurchlässig und bietet mehr Nährstoffe durch mehr Erde und weniger Kies und Sand.
 
Der untere Bereich besteht nur aus guter Erde und darf organisch gedüngt werden, bereits beim Aufbau der Kräuterschnecke.
 


Weitere Information

Die Kräuterschnecke ist eigentlich ein Haufen aus Erde, Kies und Sand in dessen Mitte zuerst ein Steinhaufen aufgebaut wird. Dieser Steinhaufen sorgt für den Abfluss von Wasser (Drainage) aus dem oberen und mittleren Bereich und ist zugleich ein Wärmespeicher. Meist werden zusätzlich Steine spiralförmig auf diesen Haufen aufgebaut, diese Steinmäuerchen stabilisieren die oberste Schicht und schützen vor dem Abschwemmen und Abrutschen. Für stabile Mäuerchen sind eckige Steine besser geeignet, auch sollten diese Steine eine Kiesdrainage/Kiesbett erhalten in dem Wasser abfliessen kann und sich nicht hinter und unter den Steinen staut.
 

Für die Sumpfzone empfiehlt es sich eine Art Mini-Teich zu bauen, in der Grube wird Teichfolie ausgelegt oder ein alter Kessel oder ein Teil eines Fasses eingegraben. Diese Grube wird mit Erde und Wasser befüllt und sollte nie wirklich austrocknen. Eine Wasseroberfläche ist nicht unbedingt notwendig. Damit wird Staunässe und Feuchtigkeit sichergestellt.
 

Zusammenfassung
Oben
: Der trockenste Bereich, Sand, Kies, wenig Erde, keine Staunässe, wenig Nährstoffe
Mitte: Erde durchmengt mit Sand und Kies, keine Staunässe, reduzierte Nährstoffe
Unten: Erde, normale Erde, auch Staunässe, viele Nährstoffe
Sumpfzone: Folie in der Erde versenkt, mit Erde befüllt und viel Wasser vermengt, muss immer feucht sein, viele Nährstoffe
 Pflanzenauswahl:

Die Bilder in diesem Bericht zeigen den Aufbau einer Kräuterspirale mit einfachem Material zu geringen Kosten, eine Vermischung mit zusätzlichem Material, außer Erde, ist nicht notwendig, da im oberen Bereich die Spirale recht schmal ist, dadurch staut sich kein Wasser und die Pflanzen die gerne einen trockenen Fuß haben, gedeihen hier sehr gut. Diese Pflanzen sich auch in der Lage, teile ihrer Wurzel bis in hinunter in die Ebene wachsen zu lassen und haben so Zugang zu Wasser in den trockensten Zeiten.
Für die Sumpfzone wurde eine Folie aus dem Baumarkt verwendet.
Die Form der Kräuterspirale ist beliebig, ich empfehle den Grundriss zuerst mit Hilfe von Papier oder Karton auf dem Boden festzulegen. 

Als Alternative zur Kräuterspirale bietet sich das Hochbeet an. Ein Hochbeet muss nicht zwingend für Gemüse und Starkzehrer verwendet werden, sondern kann auch für Kräuter dienen:

Bezugsquelle für Hochbeete: Bezugsquelle für Hochbeete

Schichtaufbau, Möglichkeiten und Varianten: Schichtaufbau für Schwach- und Starkzehrer

Viele Kräuterspiralen haben "ein" Problem,die Kräuter sind nur schwer zu ernten, daher empfehle ich einen Zugang frei zu halten oder die Spirale entsprechend aufzubauen.
 
Dazu ein Beispiel:
 
Link:
Aufbau einer einfachen und kostengünstigen Kräuterspirale in meinem Schulprojekt

 

Pflanzen für die Kräuterspirale / Kräuterschnecke und ihr Standort, wo werden diese Pflanzen gesetzt: 
Bezugsquelle für Kräuterpflanzen: Bio Kräuterpflanzen

Region

Pflanze

Wuchs

Oben

Andorn

Niedrig

 

Eisenkraut

Niedrig

 

Thymian

Niedrig

 

Salbei

Mittel

 

Borretsch

Mittel

 

Dost

Mittel

 

Eberraute

Mittel

 

Rosmarin

Mittel

Mitte

Rauke / Rukola

Niedrig

 

Bohnenkraut

Niedrig

 

Kapuzinerkresse

Niedrig

 

Löffelkraut

Niedrig

 

Basilikum

Mittel

 

Estragon

Mittel

 

Guter Heinrich / Spinat

Mittel

 

Kümmel

Mittel

 

Lavendel

Mittel

 

Weinraute

Mittel

 

Johanniskraut

Hoch

 

Odermennig

Hoch

 

Seifenkraut

Hoch

 

Ysop

Hoch

 

 

 

Unten

Petersilie

Niedrig

 

Gundelrebe

Niedrig

 

Augentrost

Niedrig

 

Koriander

Mittel

 

Löwenzahn

Mittel

 

Minze

Mittel

 

Ringelblumen

Mittel

 

Sauerampfer

Mittel

 

Schnittlauch

Mittel

 

Zitronenmelisse

Mittel

 

Fenchel

Hoch

 

Melde / Spinat

Hoch

 

Beifuß

Hoch

 

Kamille

Hoch

 

Eibisch

Hoch

 

Liebstöckel

Hoch

 

Sonnenhut

Hoch

 

Wegwarte

Hoch

 

Winterkresse / Barbarakraut

Hoch

 

Stockrose

Hoch

 

 

 

Sumpf

Bachbunge

Niedrig

 

Brunnenkresse

Niedrig

 

Knoblauchgamander

Niedrig

 

Scharbockskraut

Niedrig

 

Mädesüß

Hoch

 

Blutweiderich

Hoch

 

Wasserdost

Hoch