Pioniere der organisch biologischen Landwirtschaft:
Dr. Hans Müller, Maria Müller, Dr. Hans Peter Rusch

hinterauer.info


Zurück zum Start

Der Wegbereiter
Hans Müller geboren am 4. Oktober 1891 in Hasle, gestorben im Dezember 1988 war ein Schweizer Agrarwissenschaftler.

Müller wuchs auf einem Bauernhof auf, wurde Lehrer und später Politiker.

Müller vertrat die Interessen der kleinbäuerlichen Landwirtschaft. Mit möglichst geschlossenen Betriebskreisläufen und qualitativ hochwertigen landwirtschaftlichen Erzeugnissen sollten auch kleinere Betriebe konkurrenzfähig bleiben oder gar noch bessere Produkte liefern als die konventionelle Landwirtschaft.

Gemeinsam mit seiner Frau Maria Müller und dem Bakteriologen Hans Peter Rusch entwickelte Müller in den 40er und 50er Jahren die Grundlagen des organisch-biologischen Landbaus und wurde so zu einem Wegbereiter für die ökologische Landwirtschaft (Demeter, Bioland).

 

Die Wegbereiterin:
Maria Müller
Während Hans Müller vor Allem politisch tätig war und sich für die Ausbildung der Bauern in allen Belangen der Landwirtschaft einsetzte, brachte seine Frau Maria Müller ihre Zeit und Ideen im Praktischen ein. So verzichtete sie von Anbeginn auf chemische Dünger und verwendete stattdessen Gesteinsmehl.

Sie experimentierte in den Themen:

  • Qualitätsmäßige Steigerung des Ertrages
  • Senkung der Produktionskosten
  • Erhaltung und Förderung der Bodenfruchtbarkeit

Als Praktikerin, hatte sie das Talent aus der bestehenden Literatur das Wesentliche vom Unwesentlichen zu trennen und versuchte das Umsetzbare zu erproben und darzustellen.

Mit Dr. Hans Peter Rusch wurde das Müller-Team letztlich ergänzt, der Mediziner Rusch erkannte die Aufgabe der Bakterien.

 

Literatur Zum Nachlesen:
  • Praktische Anleitung zum organisch-biologischen Gartenbau (Müller).
  • Naturwissenschaft von morgen (Rusch)
  • Bodenfruchtbarkeit (Rusch)