Kräuter bei Bienen- und Wespenstich

Zur Homepage hinterauer.info

        

Nach einem Stich ist nicht immer klar welches Insekt da zugestochen hat.

Eine Wespe hinterlässt meist nur einen kleinen Einstich, bei einer Biene steckt der Stachel noch in der Haut. Diesen Stachel schiebt man am Besten seitlich mit dem Fingernagel aus der Haut heraus, auf alle Fälle nicht mit den Fingern fassen und damit das restliche Gift in den Einstich drücken.

Den Einstich mit dem Mund aussaugen und ausspucken.

Wenn möglich den Einstich sofort kühlen, dazu kann man kaltes Wasser, ein kühles Getränk oder auch einen Eiswürfel und sogar ein gekauftes Eis verwenden, je nach dem wo man sich befindet. Ist alles dieses nicht verfügbar mit Spucke anfeuchten und blasen, so entsteht auch ein kühlender Effekt.

Für die Versorgung des Einstichs können ätherische Öle (z.B. Lavendel, Melisse, Salbei) in geringen Mengen aufgetragen werden.

Heilkräuter

Es gibt eine ganze Reihe von Heikräutern die für die Wundversorgung, Schmerzstillung und auch Desinfektion verwendet werden können.

 
Spitzwegerich Der Spitzwegerich ist die erste Wahl, weil er fast überall verfügbar ist, sogar im Hausgarten und im gepflegten Rasen.

Verwendet werden die Blätter, diese werden zerkaut und der Pflanzenbrei wird auf den Stich aufgetragen. Der Spitzwegerich ist für den Wundverschluss und antibakteriell.
 

Salbei Fast in allen Gärten zu finden.
Zur Desinfektion.Anwenden wie Spitzwegerich.
 
Lavendel Blatt oder Blüte. Zur Desinfektion.Anwenden wie Spitzwegerich.
Kresse, Kapuzinerkresse, Wiesenschaumkraut Zur Desinfektion.
Anwenden wie Spitzwegerich.
 
Weißkraut und Kohl Zur Kühlung, Blätter auflegen und immer wieder wechseln.
 
Sempervivum, bekannt als Sedum, Hauswurz, Fetthenne Die echte Sempervivum kann verwendet werden wie Aloe, dazu wird eine Scheibe vom dicken Blatt geschnitten und aufgelegt.

Alle Sedum und Fetthennen können als Kühlung aufgetragen werden.
 

Gundelrebe Durch die enthaltenen Bitterstoffe und Gerbstoffe ist ein rascher Wundverschluss gegeben.