Zurück   

hinterauer.info

Das neue EU Bio-Logo
 

Juli 2010

   


Das Neue Bio-Logo  (oben in der Mitte)Ab 1. Juli 2010 sind alle neu verpackten Bio-Produkte mit diesem Logo auszuzeichnen:

1. Es darf nur für biologische Lebensmittel, die mindestens 95 Gewichtsprozent Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs enthalten, verwendet werden – nicht bei Produkten mit einzelnen Bio-Zutaten.

2. Umstellungserzeugnisse dürfen nicht mit dem Logo gekennzeichnet werden. 

3. Erzeugnisse, die aus Drittländern in die EU eingeführt werden, dürfen freiwillig mit dem Logogekennzeichnet werden.

4. Für Produkte, deren Produktionsvorschriften in der EU noch nicht harmonisiert sind (z.B. Wein, Gerichte in Gastronomiebetrieben u.a.) darf das Logo nicht verwendet werden.

5. Nationale und private Bio-Logos dürfen weiterhin zusätzlich verwendet werden. 

6. Die Bio-Kontrollnummer der Kontrollstelle, die für die Kontrolle des letzten Erzeugers oder Aufbereiters zuständig ist, muss im selben Sichtfeld wie das Logo angebracht sein.

7. Der Ort der Erzeugung der landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe muss unmittelbar unterhalb der Bio-Kontrollnummer angeordnet sein. Die Herkunftsangabe muss in folgender
Form erfolgen:

  • "EU-Landwirtschaft" bei Erzeugung der landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in der EU;

  • "Nicht-EU-Landwirtschaft" bei Erzeugung der landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in Drittländern;

  • "EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft" bei Erzeugung der landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe zum Teil in der EU und zum Teil in Drittländern.

  • Alternativ: Alleinige oder zusätzliche Angabe des Ländernamen bei Erzeugung aller landwirtschaftlichen Ausgangsstoffe in demselben Land.
    (z.B. Österreich-Landwirtschaft)Zutaten, die insgesamt bis 2 Gewichtsprozent der Gesamtmenge Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs ausmachen, können außer Acht gelassen werden.

  • Die genannte Angabe "EU" oder "Nicht-EU" darf nicht in einer auffälligeren Farbe, Größe oder Schrifttype als die Verkehrsbezeichnung des Erzeugnisses erscheinen.

  Zurück