Zurück   

hinterauer.info

Kauf Bio im Aldi und Hofer ! Warum ?
 

Mai 2010

 

  Zurück

  

Mir gefällt das !!
Bitte weiter so, kauft Bio im Spar, Sutterlüty, Hofer, Merkur & Co. !

Immer wieder erlebe ich Aussagen wie "Das ist eh kein Bio, das steht nur drauf" "Heute kann man alles Bio nennen", "Bio im Supermarkt ist kein Bio".

Es ist wirklich verwirrend, wenn man sich mit dem Thema Bio noch nie auseinander gesetzt hat und Bio-Richtlinien nicht kennt - kein Wunder, das kann man vom Konsumenten auch nicht verlangen. Es gibt zwar Informationsmöglichkeiten doch diese sind auch verwirrend ...

Auch darf der Begriff Bio tatsächlich immer noch für Produkte verwendet werden auch wenn diese rein gar nichts mit "biologischer Landwirtschaft" zu tun haben, so z.B.:

  • BioBio in der Kosmetik

  • Bio-Sprit für Treibstoff, da dieser zwar aus Pflanzen hergestellt wird, aber nicht aus Bio-Pflanzen und Treibstoff bislang nicht biologisch sein kann, da es dafür keine Bio-Richtlinien gibt

  • Bio-Ethanol / Bio-Alkohol zu saghaft günstigem Preis - dieser ist deshalb so günstig, weil es kein Bio-Alkohol ist (siehe Bio-Sprit) und zudem ist dieser durch Vergällung untrinkbar bzw. ungenießbar gemacht worden, echten vergällten Bio-Alkohol gibt es nicht, da es dann kein Lebensmittel mehr wäre.

Daraus können wir ableiten:

  • Die meisten Bio-Produkte sind Lebensmittel, alles was kein Lebensmittel ist benötigt unsere besondere Aufmerksamkeit.

  • Begriffe wie BioBio haben rein gar nichts mit Bio zu tun, ebenso wie ein Matchbox-Auto eben kein fahrbares Auto ist.

  • Bio-Kosmetika gibt es noch kaum auf dem Markt, die meisten Kosmetika die in Bio-Läden verkauft werden sind immer noch nicht biologisch zertifiziert (Stand 2012), sondern entsprechen lediglich den Vorgaben eines Hersteller-Verbandes der sich darauf geeinigt hat was "Naturkosmetik" sein darf und was nicht.

  • Naturkosmetik ist keine Bio-Kosmetik, lasst euch bitte keine Bären aufbinden !

  • In Bio-Läden werden nicht ausschließlich Bio-Produkte verkauft, eben so wie es in Supermärkten nicht nur konventionelle Produkte gibt.

  • Bio-Läden und Bio-Märkte unterliegen keiner Bio-Kontrolle, daher Augen auf bei Produkten die nicht verpackt sind !

  • Egal in welchem Laden man kauft - NUR über die Verpackung des Produktes ist feststellbar ob es sich um ein Bio-Produkt handelt ! Darauf ist die Bio-Prüfnummer zu finden, z.B. AT-BIO-402 für ein Bio-Produkt das von der österreichischen Bio-Kontrollstelle "402" zertifiziert wurde. Auf der Homepage diese Kontrollstelle oder auch über einen Anruf kann das Produkt sogar nachgefragt werden und ob dieses auch registriert wurde.

Häufig lande ich auch in einer Diskussion zum Thema:

Na, wenn Bio auf großen Flächen
angebaut wird, dann ist es doch nicht mehr Bio
... wenn ein Bio-Landwirt 100 Kühe hat, dann ist das kein Bio mehr ...
Bio-Hühner leben auch zusammengepfercht in der Bodenhaltung ...

  • Hm. Seltsam, seltsam, sollen Bio-Produkte nur von Bauernhöfen hergestellt werden mit 5 Kühen, 3 Schweinen und 10 Hennen und einem Acker der nicht größer ist als 1 ha (10.000 m2) ?

  • Soll ein Urwald, der für den Anbau gerodet wird, lieber konventionell mit Gift, Kunstdünger und gentechnisch veränderten Pflanzen bearbeitet werden oder lieber nach den Bio-Richtlinien ?!

  • Ist es die Aufgabe von "Bio" Rodung zu verhindern oder ist jeder Bio-Anbau schon eine Verbesserung ?

  • Können wir entscheiden wie andere Länder mit ihrem Grund und Boden umgehen ?

  • In der Bio-Landwirtschaft braucht kein Arbeiter einen Schutzanzug und Atemmaske bei seiner Arbeit !

  • Je m2 dürfen maximal 6 Hühner sich ihren Platz teilen, je Huhn sind 20 cm Sitzstange vorzusehen, die Auslassöffnungen um ins Freie zu gelangen müssen mindestens 4 m breit sein, die Lichtstärke beträgt mindestens 20 Lux, eine Nachtruhe von 8 Stunden ist einzuhalten, je Betrieb sind in Summe nur 1.600 m2 Stallung erlaubt, in Freilandhaltung bekommt jedes Huhn 10 m2 Fläche die überwiegend bewachsen sein muss usw. und so fort.

  • Kühe müssen mindestens an 200 Tage im Jahr die Möglichkeit haben ins Freie zu gehen, Licht, Luft und Platz sowie Beschaffenheit des Bodens sind vorgeschrieben.

  • Bio Landbau bedeutet immer auch Schädlinge mit Nützlingen zu bekämpfen (erst recht in Mono-Kulturen) und den Boden, die Erde, gesund zu erhalten und nicht mit Kunstdünger aufzupeppen.

Sind diese wenigen Beispiele es Wert sich weniger um Perfektion und Ideale Gedanken zu machen sondern einfach erst mal Bio zu kaufen egal wo es angeboten wird ?

Bio-Richtlinien gelten für den Kleinbetrieb genau so wie für den Großbetrieb und die Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen. Immerhin ist unsere Gesellschaft bereits in der Lage Bio-Produkte an die Supermärkte und Ketten zu liefern und nicht nur in Holzsteigen vom Acker bis zum Bio-Laden.

Bio-Produkte müssen nicht schrumpelig sein, müssen keine Flecken haben und dürfen glänzen und können auch frisch sein - das Bild von Obst und Gemüse, gummig, saftlos, das halb vergammelt ist gibt es nur noch in ausgewählten Bio-Läden ... moderner Bio-Landbau und moderne Lieferketten machen es möglich und sollte keinen Zweifel verursachen - ist´s nun Bio oder nicht ?!

Mir gefällt das !! Bitte weiter so, kauft Bio im Spar, Sutterlüty, Hofer, Merkur & Co. ! Damit bewegen wir am Meisten für unsere Tiere, unsere Erde und die Menschen die für uns arbeiten !
 

 

  Zurück